flexheader3

12.04.2013 LG ÜA: Unfall bei Dachdeckerarbeiten

Angriffs- und Wassertrupp betreuen die geschockte Person und legen den Rettungsknoten an ihr an, um sie anschließend beim Heruntersteigen über 2 Teile der 4-teiligen Steckleiter zu sichern.

Kurz vor der Fertigstellung der Renovierung eines Daches kam es in Westheim am Freitagabend aus bisher ungeklärter Ursache zur Explosion einer Gasflasche. Infolgedessen haben zwei Arbeiter schwere Verbrennungen erlitten und ihr Bewusstsein verloren. Ein Weiterer war sichtlich geschockt und konnte aus diesem Grund nicht mehr ohne Hilfe vom Gerüst heruntersteigen.

Entwarnung - natürlich handelte es sich hierbei bloß um eine Übung.

Die Kameraden der Einsatzabteilung übten an diesem Abend die Betreuung einer geschockten Person, das Vorgehen auch mit der Angriffsleitung und unter Atemschutz über Leitern sowie die Rettung von Personen mit dem Rettungsknoten oder dem Rettungsbrett aus entsprechender Höhe.