flexheader3

15.03.2013 LG ÜA: Brandbekämpfung und technische Hilfeleistung

Die Kameraden der Einsatzabteilung vor dem

Beim Übungsabend am 15.03.2013 wurden die Themen Brandbekämpfung und technische Hilfeleistung parallel ausgebildet.

Einen angenommenen Zimmerbrand galt es in der ersten Station zu bewältigen. Begonnen wurde mit den Grundlagen, wie das Ausrüsten mit Pressluftatmern (PA) während der Anfahrt, die ersten Maßnahmen an der Einsatzstelle und Grundlagen beim Vorgehen unter PA. Besonderen Wert wurde auch auf die neue Atemschutzüberwachungstafel (Dräger Regis 300) gelegt. Es wurden dann verschiedene Angriffswege ausprobiert und besprochen. Beim Vorgehen über den Treppenraum wurde der Mobile Rauchverschluss eingesetzt. Das Vorgehen über die Steckleiter wurde ebenfalls geübt.

An der zweiten Station wurde parallel der Umgang mit den hydraulischen Rettungsgeräten geübt. Verschiedene Techniken wurden hier ausprobiert und besprochen. Durch die Teilung der Gruppe hatte so jeder Teilnehmer die Möglichkeit, die Geräte mal wieder selber in die Hand zu nehmen und sein Geschick zu überprüfen. Natürlich wurden auch hier noch einmal die Grundlagen wiederholt.

Der Übungsabend zeigte, dass die wichtigen Grundlagen, sowohl im Bereich der Brandbekämpfung als auch bei der Technischen Hilfeleistung, immer wieder geübt werden müssen. Die sehr gute Beteiligung bei diesem Übungsdienst freute die Ausbilder natürlich sehr. Auch durch die niedrigen Temperaturen unter dem Gefrierpunkt ließen sich die Beteiligten nicht abschrecken. Denn jedem ist klar, im Ernstfall müssen die Handgriffe sitzen, egal ob Sommer oder Winter, egal ob Tag oder Nacht!