flexheader3

03.02.2012 LG ÜA: Wasser- und Eisrettung

Wasser- und Eisrettung

Am heutigen Freitag übte die Löschgruppe Westheim die Rettung einer im Eis eingebrochenen Person.

Durch die anhaltend niedrigen Temperaturen der letzten Tage hat sich auf den Teichen und Seen eine Eisschicht gebildet. Doch der Schein trügt, noch ist diese Schicht von nur wenigen Zentimetern nicht besonders tragfähig, sodass es bereits unter der Last einer einzelnen Person zerbrechen kann.

Wie in einem solchen Ernstfall die Einsatzkräfte am schnellsten und sichersten Vorgehen, dass haben die Kameraden der Löschgruppe an diesem Abend geübt. Zur Eigensicherung wurden die vorgehenden Einsatzkräfte hierbei stets von den Kameraden am Ufer an Feuerwehrleinen gehalten. Der Trupp auf dem Baggersee nutzte Steckleiterteile zur Vergrößerung seiner Auflagefläche, um ein Einbrechen zu verhindern. Zur Rettung der "eingebrochenen Person" wurden verschiedene Hilfsmittel wie das Rettungsbrett (Spineboard) eingesetzt sowie verschiedene Techniken erprobt.
Die Rettung der Puppe ist in diesem Fall geglückt, doch allen eingesetzten Kräften ist auch bewusst geworden, welche Gefahr von dem dünnen Eis ausgeht.

Die Feuerwehr möchte an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich vor dem Betreten von Eisflächen warnen. Das Einbrechen in das nahe dem Gefrierpunkt liegendem kaltem Wasser bedeutet Lebensgefahr.
Weisen Sie besonders Kinder und Jugendliche auf diese Gefahr hin und warnen Sie Mitmenschen die sich in diese Gefahr begeben! Im Notfall rufen Sie über die Notrufnummer 112 unverzüglich Hilfe!