flexheader3

Übungsdienst

03.07.2015 LG ÜA: Einsatzübung

Nachdem sie an einem der heißesten Tage des Jahres ein Flächenbrand gelegt hatte, ist eine Person im Angelteich am roten Ufer baden gegangen - das war die Lage beim Eintreffen der Löschgruppe an der fiktiven Einsatzstelle. Die mannstarke Gruppe hatte also zwei Lagen gleichzeitig abzuarbeiten.

Einige Kameraden bei der Bekämpfung des fiktiven Flächenbrandes Die erste Besatzung des Schnelleinsatzbootes unmittelbar vor dem Retten des ungebetenen Badegastes 

Weiterlesen...

19.06.2015 LG ÜA: Technische Hilfe

Die meisten PKW stehen nach einem Unfall, sozusagen Glück im Unglück, auf ihren vier Rädern, seltener kommen sie auf der Seite zum liegen. Am geringsten ist wohl die Wahrscheinlichkeit, dass ein Auto auf dem Dach liegen bleibt.

Besonders die zuletzt genannte Lage ist für Patienten und Helfer sehr prekär. Mit dem Stabilisierungssystem Stab-Fast hat die Löschgruppe Westheim seit eineinhalb Jahren die Möglichkeit Fahrzeuge auch in diesen misslichen Lagen sicher schnell zu stabilisieren.

Bevor das genannte System an diesem Übungsabend in den Einsatz gebracht wurde, wurde zunächst einmal eine neu aufgekommene, zugegebenermaßen etwas unkonventionell wirkende Methode ausprobiert. Mit einiger Manpower wurde der kleine PKW aus der Dachlage behutsam zurück gedreht bis er wieder auf seinen eigenen vier Rädern stand. Danach hätten die gebräuchlicheren Taktiken zur Befreiung von Insassen angewendet werden können. Neben der anschließenden Erleichterung für die Einsatzkräfte, ist diese Methode auch für jene Patienten günstiger, dessen Kreislauf höhere Priorität hat als Verletzungen, die den Bewegungsapparat betreffen.

Manpower zum behutsamen Drehen des PKW

Weiterlesen...

13.03.2015 LG ÜA: Schnellbooteinsatz

Kameraden lassen das Boot zu Wasser

Gemäß des aktuellen Brandschutzbedarfsplans hat die Stadt Marsberg im vergangenen Jahr insgesamt drei Schlauchboote samt Zubehör wie Paddel und Rettungswesten angeschafft. Die anderen beiden Boote sind in Marsberg und Helminghausen stationiert. So kann eine schnelle Hilfe entlang der Diemel sowie angrenzender Gewässer gewährleistet werden. 

Außer Betrieb ist das Schnelleinsatzboot kompakt verstaubar. Soll es zum Einsatz gebracht werden, kann es innerhalb kurzer Zeit mit Hilfe von Reserveflaschen für Pressluftatmer aufgeblasen werden.

Vorrangig diente der Übungsabend den Kameraden, um sich mit der neuen Ausrüstung vertraut zu machen. Darüber hinaus wurden Konzepte zur Optimierung im Umgang mit dem Boot, insbesondere zur Verkürzung der Zeit bis zum Ausrücken und für den Aufbau, entwickelt. Diese sollen in naher Zukunft umgesetzt werden.

Weiterlesen...

05.07.2013 LG ÜA: Mähdrescher

Die Kameraden der Löschgruppe Westheim mit Mähdrescher-Fahrer St. Rosenkranz vor dem Anschauungsobjekt, einem Claas Tucano 430

Nachdem wir lange auf den Sommer gewartet haben, hat dieser nun doch endlich Einzug gehalten. Das Getreide wächst und kann bald geerntet werden.

In der Erntezeit kommt es immer mal wieder vor, dass landwirtschaftliche Arbeitsmaschinen in Brand geraten. Noch im vergangenen Jahr ist bei uns im Stadtgebiet eine Heuballenpresse in Flammen aufgegangen.

Um bei einem etwaigen Mähdrescherbrand gezielter vorgehen zu können, haben sich die Kameraden der Löschgruppe Westheim im Rahmen ihres Übungsdienstes am vergangenen Freitagabend eine solche Maschine mal etwas genauer angesehen. Sie waren zu Gast auf dem Hof des Westheimer Landwirten Garbes, dessen Bruder als Lohnunternehmer fungiert und unter anderem diesen auf dem Foto zu sehenden Claas Tucano 430 besitzt. Die Führung übernahm der Westheimer und Oldtimer-Freund St. Rosenkranz, der diese Arbeitsmaschine in der Erntezeit über die Felder und Straßen in der Umgebung führt. Er erklärte den Kameraden die gesamte Maschine und ging dabei besonders auf die kritischen Stellen des Gerätes ein, die im Falle eines Falles für die Feuerwehr von Relevanz sein könnten. An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an alle beteiligten!

12.04.2013 LG ÜA: Unfall bei Dachdeckerarbeiten

Angriffs- und Wassertrupp betreuen die geschockte Person und legen den Rettungsknoten an ihr an, um sie anschließend beim Heruntersteigen über 2 Teile der 4-teiligen Steckleiter zu sichern.

Kurz vor der Fertigstellung der Renovierung eines Daches kam es in Westheim am Freitagabend aus bisher ungeklärter Ursache zur Explosion einer Gasflasche. Infolgedessen haben zwei Arbeiter schwere Verbrennungen erlitten und ihr Bewusstsein verloren. Ein Weiterer war sichtlich geschockt und konnte aus diesem Grund nicht mehr ohne Hilfe vom Gerüst heruntersteigen.

Entwarnung - natürlich handelte es sich hierbei bloß um eine Übung.

Die Kameraden der Einsatzabteilung übten an diesem Abend die Betreuung einer geschockten Person, das Vorgehen auch mit der Angriffsleitung und unter Atemschutz über Leitern sowie die Rettung von Personen mit dem Rettungsknoten oder dem Rettungsbrett aus entsprechender Höhe.

Weiterlesen...